Jetzt anrufen

Wettbewerbssieger in der Kategorie „Ökologische Wirkung“

WETTBEWERB FIRMENGÄRTEN´09 … in & um Hannover

Wettbewerbssieger 2009

Kategorie: „Ökologische Wirkung“

Ausgeschrieben von der Stadt Hannover,

gemeinsam mit Kooperationspartnern:

  • Industrie- / Handelskammer Hannover (IHK)
  • Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA)
  • Verband Garten, – Landschafts- und Sportplatzbau (VGL)

Textauszüge a. d. Dokumentation der Wettbewerbsergebnisse 2009

 

Dachgrün mit großer ökologischer Wirkung

leistungen_dachbegr_klZum Dachdeckerbetrieb EWALD gehört ein Ensemble aus mehreren niedrigen Gebäuden, in denen das Büro, die Fahrzeuge und Geräte untergebracht sind sowie Materialien gelagert werden.

Da ein Spezialgebiet des Betriebs die Anlage von Gründächern mit intensiver und extensiver Bepflanzung ist, tragen auch die eigenen, meist flachen oder nur flach geneigten Gebäudedächer verschiedenste Dachbegrünungsarten.

Das Spektrum der verwendeten Pflanzenarten reicht von nur wenig Bodensubstrat benötigenden bewachsene FassadeDachwurz- arten bis zu anspruchsvolleren Stauden und Gehölzen. Grünflächen, die wie hier wegen dichter Überbauung des Grundstücks nicht ebenerdig angelegt werden können, erreichen im Vergleich zu nicht begrünten Dächern beachtliche ökologische Wirksamkeit, da sie Regenwasser zurückhalten, die Luft verbessern und Biotope für Insekten und Vögel darstellen.

Die Gründächer auf diesem Firmengrundstück Teekräuter vom Dachsind zusätzlich mit Photo- voltaikanlagen zur Nutzung der Sonnenenergie kombiniert, was die Wirksamkeit der Pflanzen nicht beeinträchtigt und die Ökobilanz des Firmengrundstücks noch erhöht. Wegen der besonderen Größe und Vielfalt ihrer begrünten Dachlandschaft erhielt das Unternehmen den Preis für „ÖKOLOGISCHE WIRKUNG“.

„Das essbare Dach“

dachbegruenungen_smallDie von der Firma EWALD angelegte grüne Dachlandschaft im dicht bebauten hannoverschen Stadtteil Ricklingen ist für die Belegschaft und interessierte Kundinnen und Kunden über eine Leiter erreichbar. in der milderen Jahreszeit werden zur Verbesserung der Aufenthaltsqualitäten sogar Tisch und Stühle herauf gebracht, denn dann ist Erntezeit auf dem „Essbaren Dach“.

 Küchenkräuter vom DachMit dieser Bezeichnung ist ein Hallendach gemeint, auf dem vorwiegend Würz- und Teekräuter sowie Pflanzen mit essbaren Blüten wie Nachtkerze, Kamille und Currykraut wachsen. Eine Anzahl heimischer Wild- und Küchenkräuter ist nämlich aufgrund ihrer Vorliebe für trockene und warme Standorte durchaus auch zum Anbau auf Dächern geeignet, sofern der Untergrund fachgerecht angelegt ist.

Büro mit Vorgarten

Büro mit VorgartenWer zur Pause nicht aufs Dach klettern möchte, findet vor dem Büro einen kleinen Garten mit Teich und Bachlauf vor. Dieser Grundstücksteil ist der repräsentative Eingangsbereich der Firma EWALD, der solide gestaltet ist.

Viele Bestandteile vereienen gutes Aussehen mit praktischem Zweck. So begrenzen Gabionen das Grundstück und dienen in halbhoher Bauweise als Stützmauern und Sitzgelegenheiten. Die Bepflanzung des Vorgartens besteht zum großen Teil aus niedrigen Dachwurzarten, den bei Dachbegrünungen am häufigsten verwendeten Pflanzen. 

Ringelblumen und Mangold vom Dach

Hier werden sie gleichzeitig auch zur Anschauung für Kunden gezeigt. Das leise Plätschern des Bachlaufs, die sanft bewegte Wasseroberfläche und die ruhige Atmosphäre am Gewässerrand lassen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Vorbeikommende schnell den grauen Alltag vergessen.

 

 

Daten im Überblick:

Branche: Dachdecker-Handwerksbetrieb
Betriebsgröße: 20 Beschäftigte
Baujahr: Dachgärten seit 1990, Außenanlagen 2005

Planung und Ausführung:
Inhaberehepaar Silke + Jörg Ewald und
Mitarbeiter von EWALD Bedachungen GmbH,

unterstützt von:

>> GRIMMELT Garten-u.Landschaftsbau, Lauenhagen b. Stadthagen

Wettbewerbsbeitrag: 
1.200m² begrünte Dachflächen, begrünte Fassaden, Gartenanlage mit Teich

Gestaltungsziel: Schönes Umfeld, Ökologische Verbesserungen, Regenwasserrückhaltung, Ernte von Kräutern für Tees

 

Büro mit VorgartenWeitere Informationen:

>> Landeshauptstadt Hannover
Fachbereich Umwelt und Stadtgrün
Langensalzastr. 17, 30169 Hannover

Tel. 0511 – 168-43801 /
Fax 0511 – 168-42914
eMail: 67@hannover-stadt.de

Zurück zum Blog